Inklusion, Zuwanderung, Zukunft

Frage mich fast täglich, warum man jedes Thema immer für sich separat betrachtet. Wäre es nicht sinnvoll die Inklusion und die Zuwanderung bzw. die zu uns Flüchtenden zusammen zu betrachten, und somit als normal zu betrachten? Warum drehen wir nicht gedanklich den Spieß einfach mal um und fragen uns, was würden wir machen, wenn es hier bei uns in Deutschland Krieg und kaum mehr etwas zu essen gäbe? Würden wir nicht auch zusehen, dass wir unser Leben retten und in einem anderen Land Zuflucht suchen?

Toleranz

Mir fällt im Alltag auch immer wieder auf, wie wenig Toleranz viele Mitmenschen haben. Ich Persönlich laufe gerne in kaputten Hosen herum, da ich mich so sehr wohl fühle. Oft wurde mir schon entgegnet, ich wäre doch schon längst aus der Pubertät raus. Nach was richtet sich das? Warum schränken wir uns gegenseitig so ein? Was lieben Frauen an Männern und umgekehrt? Für mich ist die Pubertät zwar eine Entwicklungsphase, aber wer oder was verbietet uns so zu sein, wie wir es möchten? Sind eigentlich viele so wie sie es möchten, oder verstellen sie sich den Rest ihres Lebens? Was ist seriös? Für mich ist seriös, wenn man tolerant und ehrlich miteinander umgeht, ganz einfach.

Eine Geschichte aus meinem Leben

Einleitung

Der nun nachfolgende Text, bzw. die Geschichte erzählt u.a. eine Begebenheit aus meinem Leben. Mir kommt es nicht darauf an, Mitleid zu erregen, sondern eher Euer Mitgefühl und Verständnis für meine zwangsläufigen Benachteiligungen als behinderter Mensch anzusprechen und zu erwerben. Viele Menschen empfinden im ersten Moment, wenn sie den Begriff „Behinderung“ hören entweder Überforderung, Angst oder Ablehnung.